Saisonabschluss beim EHC Geisenhausen

Ungewohnt spät beschloss man heuer die Saison beim EHC Geisenhausen, wurde nach den Play Downs noch eine interne Versammlung einberufen, um die letzten Monate Revue passieren zu lassen. Mit dem 6. Platz schnitt man deutlich unter dem ausgerufenen Saisonziel in der 2. Landshuter Hobbyliga ab, trotzdem zeigte sich durch lebhafte Diskussionen und Beiträge welch hohen Stellenwert der Verein bei allen Beteiligten hat und so geht man motiviert und zielstrebig die Vorbereitung in die kommende Saison an. 

Unser großer Dank gilt wie immer am Ende bei allen Fans, Freunden, Sponsoren und Gönnern des EHC Geisenhausen, auf die immer Verlass ist und einen großen Anteil daran haben, dass der EHC nun bereits vor der 9. Saison der immer noch jungen Vereinsgeschichte steht.

Trotz Einschränkungen bei der Nutzung von Kabinen und Sanitäranlagen aufgrund von Baumaßnahmen im Stadion wird auch heuer wieder Inlinetraining auf der Eisfläche 2 abgehalten. Die Einheiten finden jeden Dienstag auf der Eisfläche 2 statt.

Letztes Pflichtspiel am 31.03.18

Die Suche nach einem geeigneten Spieltermin nahm einige Zeit in Anspruch, doch jetzt ist nun auch das letzte Pflichtspiel in der Play-Down Runde terminiert.

Gegen den SHC Landshut gehts am Karsamstag 31.03.2018 um 21:30 Uhr in der Eishalle Landshut. Der EHC freut sich wie immer über lautstarke Zuschauer.

Der EHC in der Play-Down Runde

Nach einem unbefriedigenden Start in die Play-Down Runde mit 2 Niederlagen (4:7 gegen Grafenhaun und 4:3 gegen die Puckhunters) konnte mit einem 6:0 Erfolg gegen die Vilstal Blackhawks der erste Sieg eingefahren werden.

Nach dem letzten Pflichtspiel am Karsamstag gegen den SHC Landshut geht die besondes von Verletzunspech, das auch in der Play-Down Runde regelmäßig zugeschlagen hat, geprägten Saison 2017/18 zu Ende.

Trotz guter Spiele zu wenig Erfolg

Aus der Traum heuer eventuell doch noch mit viel Glück und Schützenhilfe an den PlayOffs teilnehmen zu können. Den Grundstock dazu verspielte der EHC Geisenhausen am Sonntag im letzten Vorrundenspiel endgültig. Mit 3:1 Toren unterlag man den Wuidn Andn Adlkofen und muss nun in den PlayDowns um eine gute Plazierung zum Abschluss der Saison kämpfen. Das Glück stand heuer nicht gerade auf Seiten der Geisenhausner als man schon zu Beginn der Saison leichtfertig Punkte abgab, da wird’s zum Schluss dann eben eng.
Wann und gegen wen es in den PlayDowns weitergeht steht erst nach Abschluss der Hauptrunde fest und werden Euch zeitnah wieder informieren.

Sieg gegen die Berglöwen

Als wahrlich dicker Brocken erwiesen sich wie schon angekündigt die Berglöwen Hofberg letztes Wochenende im Landshuter Eishockeyrund. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung bezwang man die Gäste vom Hofberg in einem über weite Strecken hochklassigen Match mit 4:1. Anders als in den vergangenen Spielen erzielte dieses mal der EHC das erste Tor. Tobi Weger fackelte nach einem gewonnenen Bully nicht lange und brachte mit dem 1:0 Führungstreffer gleich mal mächtig Stimmung und vor allem Ruhe in die weiteren Aktionen. Durch gefällige Kombinationen der Geisenhausner und brandgefährliche Konter der Berglöwen entwickelte sich ein rassiges Spiel mit sehenswerten Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Eine davon nutzte wieder mal ganz unbekümmert Uli Bauer nach einer feinen Hereingabe durch den pfeilschnellen Rechtsaußen Daniel Oberloher zur 2:0 Führung. Völlig überraschend landete der Puck dann auch mal im EHC Gehäuse. Nach einem Schuß von der linken Seite fand die Scheibe irgendwie den Weg durch Freund und Feind über die Linie. Da kam die erste Drittelpause gerade recht um dann ganz besonnen im nächsten Abschnitt noch eine Schippe draufzulegen. Die Berglöwen hatten nach dem 2:1 Anschlusstreffer Lunte gerochen und ihrerseits versucht den Druck zu erhöhen. Mehr Härte kam ins Spiel wovon sich die Geisenhausner jedoch nicht anstecken ließen und vielmehr auf gute Kombinationen nach vorne bauten. Das zahlte sich auch aus nachdem Kone Besl schön freigespielt mit einem flachen Schuss mal draufhielt und die Scheibe abgefälscht im linken oberen Eck unterbrachte. Matthias Wimmer wurde vom Schiri, die beide das Spiel gut im Griff hatten, als Torschütze angegeben da er wohl als letzter an der Scheibe war. Mit einem 3:1 und noch mehr Härte ging es dann in den letzten Akt in dem Kapitän Christian Bachl das Sahnehäubchen auf ein klasse Spiel setzte. Nach einem sehenswerten Sololauf, den Torwart vernascht und aus einem unmöglichen Winkel den Puck zum 4:1 Endstand ins Netz gesetzt. Damit haben sich die Jungs ums Trainerduo Schneider/Walter die Minimalchance für die Halbfinals am Leben gehalten vorausgesetzt im letzten Vorrundenspiel zwingt man die bislang ungeschlagenen Wuid’n Andn aus Adlkofen in die Knie. Mit etwas Glück und Schützenhilfe anderer Klubs sowie der gleichen Energieleistung und mannschaftlicher Geschlossenheit aus dem gestrigen Match ist alles noch möglich. Sehr viel Spannung also für ein heißes Match gegen die Andn aus Adlkofen. Beginn dieses Krachers ist am kommenden Sonntag den 14.1.2018 um 19:15 Uhr in der Landshuter Eissporthalle. Seid dabei, auf Eure Unterstützung würden wir uns sehr freuen.

Remis im neuen Jahr

Ein klein wenig Glück ist dem EHC Geisenhausen auch im neuen Jahr nicht gegönnt. Mit einem 2:2 Unentschieden trennte man sich Dienstag Abend vor einer doch beeindruckenden Kulisse gegen die Crazy Canucks aus Arth. Die Zuschauer sahen von Beginn an ein rasantes und anwechlungsreiches Spiel mit vielen guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Nach einem technischen Fehler in der Abwehr war es wieder mal der Gegner dem das erste Tor gelang. Dieser Umstand veranlasste das Trainerduo Schneider/Walter zu Umstellungen um den Druck zu erhöhen. Bis dahin war man gut im Spiel. Das zahlte sich auch relativ schnell aus und so stellte Tobi Weger nach einem gewonnenen Bully vor dem Arther Gehäuse durch Uli Bauer den 1:1 Gleichstand wieder her. Alles wieder offen, alles wieder drin. In der Folgezeit erspielten sich die Jungs vom EHC immer mehr ein optisches Übergewicht und vergaben teils zu überhastet hochkarätige Möglichkeiten. Einzig Uli Bauer behielt nach schöner Vorarbeit durch Daniel Oberloher die Nerven und netzte mit seiner trockenen Art zum viel umjubelten 1:2 Führungstreffer ein. Was wäre ein rassiges Match ohne einen Gegner der seinerseits da noch ein Wörtchen mitzureden hatte und so kam es dann auch. Die Canucks drängten fortan auf das EHC Gehäuse und wurden prompt belohnt. Nach einer Unaufmerksamkeit und aus einem Gewühle heraus landete das Spielgerät zum 2:2 im Kasten. In den letzten zehn Minuten des Spiels drängten die Geisenhausner ihren Gegner immer wieder in deren eigene Zone und konnten sich trotz aussichtsreicher Möglichkeiten den zweiten Punkt nicht mehr erkämpfen. Leistungsgerecht, gut gespielt, Punktverlust kann man diskutieren, zum erreichen der Halbfinals wird’s heuer wohl zu wenig. Der nächste dicke Brocken wartet schon am Samstag den 6.1.2018 um 21:30 Uhr in der Landshuter Eissporthalle. Dann hat man die Berglöwen Hofberg zu Gast gegen die es gilt Ihnen ein Bein zu stellen und hofft auf ein ähnlich starkes Match.

Der EHC wünscht einen Guten Rutsch ins Jahr 2018

Nachdem an Weihnachten noch Eistraining stattfand haben die Spieler an diesem langen Wochenende Spielfrei.

Zeit zum Jahreswechsel für das Team aus Geisenhausen bei allen Sponsoren, Zuschauern, Freunden und Gönnern ein Großes Dankeschön zu sagen für die tolle Unterstützung in den unterschiedlichsten Bereichen, dass der Spielbetrieb auch dieses Jahr wieder aufrecht erhalten werden kann sowie einen Guten Rutsch ins Jahr 2018 zu wünschen.

Das Jahr beginnt gleich spektakulär mit einem Punktspiel gegen die Crazy Canucks aus Arth am Dienstag 02. Januar. Los geht das richtungsweisende Match gegen den ehemaligen Fianalkontrahenten um 21.45 Uhr in der Eishalle Landshut. Der EHC freut sich wie immer auf viele lautstarke Zuschauer.

 

Sieg gegen Grafenhaun

Recht schwer taten sich die Geisenhausner gestern Abend im ersten Drittel gegen den EV Grafenhaun. Wie immer erspielten sie sich gleich von Beginnn an ein optisches Übergewicht aber durch ungenaue Pässe, schlampige Scheibenannahme und wieder ein gegnerischer Kasten der wie vernagelt schien machte man sich das Leben abermals selbst nicht leicht. Zudem wollte der Gegner auch ein Wörtchen mitreden, stemmte sich hinten ernergisch dagegen und kreutzte immer wieder gefährlich vor dem Geisenhausner Heiligtum auf. 0:0 stand es nach dem ersten Spielabschnitt. Weitaus konzentrierter und ruhiger ging man das zweite Drittel an und so war es Nußknacker Markus Greindl der nach einem sehenswerten Treffer das Knusperhäuschen zum bröckeln brachte. Typisch für Marcus in dieser Szene, er drehte sich rückwärts um die eigene Achse und schloss mit der Rückhand flach rechts unten zum 1:0 ab. Ziemlich rasch schraubten die Geisenhausner dann das Ergebnis auf 4:1. Abermals Greindl Markus auf Pass von Gruber Mathias in Überzahl, Oberloher Daniel schlau bedient von Weger Tobi und Christian Bachl nach schönem Querpass von Materna Michi konnten sich als Torschützen feiern lassen. Der zwischenzeitliche Gegentreffer zum 3:1 resultierte aus einem verdeckten Weitschuss der zudem noch abgefälscht war und Toni Zimmer im Tor keine Abwehrchance ließ.
Mit einem eher harmlosen Weitschuss nach Vorarbeit durch Greindl Markus stellte Christian Bachl den 5:1 Endstand im letzten Drittel sicher.
Nach ein paar Trainingseinheiten zwischen den Feiertagen und dem Jahreswechsel geht es dann auch gleich weiter im neuen Jahr. Am Dienstag den 2.Januar 2018 trifft man auf die Crazy Canucks aus Arth, einst Finalgegner der Geisenhausner gegen die es gilt weitere ganz wichtige Punkte zu ergattern. Beginn dieser Begegnung ist um 21:45 Uhr in der Landshuter Eissporthalle.